Zum Inhalt springen
Fact Crashing™, Fact Crashing, Action Data, Discovery, iDiscovery Solutions, datenzentrierte Anfragen, datenzentrierte Anfragen, Dan Regard iDiscovery Solutions, Dan Regard, Daten, Rahmenfallprobleme als datenzentrierte Anfragen

Frame Case Issues als datenzentrierte Anfragen

Fact Crashing™ ist die Beschleunigung der Berücksichtigung von ACTION-Daten (Ambient, Contextual, Transactional, IoT, Operational, Navigational) zugunsten der Streitbeilegung.

Es gibt 9 Prinzipien von Fakt Absturz™. Ab Teil IV In der Serie habe ich besprochen:

Grundsatz 1: Daten sind Beweise und auffindbar

Grundsatz 2: Daten sollten frühzeitig adressiert werden

Prinzip 2: Deep Dive

Lassen Sie uns fortfahren.

Prinzip 3: Case Issues als datenzentrierte Anfragen formulieren

Wenn Sie von unserer aktuellen Fülle an ACTION-Daten profitieren möchten, hilft es, Ihre Fallprobleme in objektive, messbare Analysen umzuwandeln.

Im vorherige Rate, habe ich über die Beziehung zwischen ACTION-Daten und VERBAL-Daten geschrieben. Nämlich, um VERBAL-Daten zu analysieren, nutzen, extrahieren oder erstellen wir ACTION-Daten. Wenn wir Fallprobleme als datenzentrierte Anfragen formulieren, identifizieren wir die ACTION-Daten, die wir nutzen, extrahieren oder erstellen sollten.

Wenn Sie testen möchten, ob in einem Altenpflegeheim „angemessene Pflege“ geleistet wurde oder nicht, könnten Sie stattdessen Folgendes in Betracht ziehen:

  • Wie war das Verhältnis von Schichtpersonal zu Bewohnern?
  • Wie oft werden Räume besucht?
  • Wie oft wechseln Patienten?
  • Wie ist die Reaktionszeit bei gesundheitlichen Notfällen?
  • Wie ist die Reaktionszeit für Stationsrufe?
  • Wie hoch ist der Verbrauch von Aspirin pro Patient und Jahr?

Basierend auf diesen und anderen Datenpunkten kann die Trier der Fakten die ultimative Wahrheit entscheiden: Wurde „angemessene Sorgfalt“ geboten? Noch wichtiger ist, dass dies Fakten sind, die gemessen werden können. Sie lesen keine E-Mails und Richtlinien, um diese Informationen zu erhalten. Diese Informationen beziehen Sie aus den Systemen, die in der Einrichtung vorhanden sind. Indem Sie Ihre Fallprobleme in datenzentrierte Anfragen umwandeln, öffnen Sie die Tür zur Nutzung von ACTION-Daten.

Wie die Key Performance Indicators, die wir verwenden, um Geschäftsziele zu verwalten, müssen diese Anfragen SMARTe Ziele sein:

  • Spezifisch
  • Messbar
  • Erreichbar
  • Relevant
  • Zeitbasiert

Möchten Sie wissen, ob ein Tarifbeschäftigter rund um die Uhr arbeitet? Formulieren Sie diese Frage dann mit Ort, Zeit, Dauer und Schwellenwerten um. Die überarbeitete Anfrage: „Hat der Mitarbeiter (a) berufsbezogene Tätigkeiten (b) außerhalb des Büros (c) außerhalb der normalen Schicht (d) länger als 10 Minuten (e) ausgeführt, ohne anderweitig Flexibilität zu demonstrieren?“ lassen sich objektiv mit ACTION-Daten beantworten.

Dies ist nicht nur eine Methode, um Ihre Gegner herauszufordern.

Dies kann sowohl für Ansprüche als auch für Verteidigungen erfolgen. Es kann verwendet werden, um Ihre eigene Fallerzählung zu entlocken. Sie werden feststellen, dass dies auch einen oft zu lange hinausgezögerten Aspekt der Studienvorbereitung beschleunigt. In zahlreichen Fällen iDiscovery-Lösungen in mehr als zwei Jahrzehnten involviert war, haben wir gesehen, wie Anwälte die notwendigen Schritte der Entdeckung einleiteten, bevor sie alle Ansprüche, Verteidigungen und Elemente dieser Ansprüche und Verteidigungen gründlich analysierten.

Um fair zu sein, man kennt nicht immer alle Ansprüche und Verteidigungen, wenn ein Fall beginnt. Aber wir sollten die Parteien ermutigen, diese Probleme eher früher als später anzugehen.

Auf lange Sicht werden wir wohl sowieso dorthin gelangen, und wenn wir sie früher ansprechen können, können wir sie zum effizienten Nutzen des gesamten Falls anwenden.

Was ist, wenn Ihre Probleme nicht sachlich sind?

Herr William Blackstone, der englische Jurist, der in den 1760er Jahren schrieb, unterstrich die zentrale Bedeutung von Tatsachenfragen in einem fesselnde Passage: „Die Erfahrung wird reichlich zeigen“, sagte er, „dass mehr als hundert unserer Klagen aus umstrittenen Tatsachen resultieren, für eine, bei der das Gesetz angezweifelt wird.“

Manchmal kommt es zu einem Rechtsstreit, nicht weil die Parteien über die Tatsachen uneins sind, sondern weil sie über das Gesetz uneins sind. Sie fragen sich vielleicht, wie unter solchen Umständen ACTION-Daten hilfreich sein können.

Die kurze Antwort ist – manchmal ist es nicht. Aber es gibt auch Zeiten, in denen ACTION-Daten aufzeigen können, ob sich eine Partei im Einklang mit ihrer eigenen erklärten Position vor Gericht verhalten hat oder nicht. Wenn zum Beispiel eine Partei, die des Diebstahls von geistigem Eigentum beschuldigt wird, den Standpunkt vertritt, dass die Informationen überhaupt kein Geschäftsgeheimnis waren, ist dies ihre Position. Aber wenn sie die erworbenen Informationen dann mit einem erhöhten Maß an Kontrollen und Schutzmaßnahmen behandeln, können diese Handlungen eine Verhaltensposition offenbaren, die nicht mit ihrer erklärten Position übereinstimmt.

Weiter zu Teil VI unserer Fact Crashing™-Reihe >>


iDiscovery Solutions ist ein strategisches Beratungs-, Technologie- und Expertendienstleistungsunternehmen, das maßgeschneiderte eDiscovery-Lösungen von digitaler Forensik bis hin zu Expertenaussagen für Anwaltskanzleien und Unternehmen in den Vereinigten Staaten und Europa anbietet.

de_DEDE